FREIE WÄHLERGRUPPE KLOTTEN e.V.
 STARTSEITE
 blog.fwg-klotten.de
  Unsere Liste
  Steckbriefe
  Bürgermeister
  AKTUELLES
 Satzung
  Impressum
 Links
Haftungsausschluss disclaimer























































  nach oben























































  nach oben























































  nach oben























































  nach oben

AKTUELLES 2009
[ Aktuelles 2012/2013 ] [ Archiv 2009 ] [ Archiv 2005 ] [ Archiv 2004 ] [ Archiv 2003 ]
07.06.2009 - 23Uhr55
Die Freie Wählergruppe Klotten Informiert
Inoffizielles Endergebnis der Gemeinderatswahl:
8.54%  
  943 Stimmen
1 Sitz
Liste 1 SPD
41,41%
 4270 Stimmen
6 Sitze
Liste 2 CDU
50,05%
 5524 Stimmen
9 Sitze
Liste 5 Freie Wählergruppe Klotten
Gesamt
11037 Stimmen


Stimmzettel 757, davon 22 ungültige.


Folgende Personen wurden in den Gemeinderat gewählt (Reihenfolge nach Liste und Anzahl der Stimmen):

Name
Stimmen
Zugehörigkeit
SPD 1.
Holtbrink, Rainer  374
SPD
CDU 1.
Linden, Volker
645
CDU
CDU 2.
Fritschle, Werner
437
CDU
CDU 3.
Schneider, Jürgen
412
CDU
CDU 4.
Loosen, Werner
410
CDU
CDU 5.
Oster, Uli
396
CDU
CDU 6.
Loosen, Hans-Theo
348
CDU
FWG 1.
Blümmert, Hubert
707
Freie Wählergruppe Klotten
FWG 2.
Lürtzener, Dieter
531
Freie Wählergruppe Klotten
FWG 3.
Loosen, Thorsten
412
Freie Wählergruppe Klotten
FWG 4.
Castor, Rolf
408
Freie Wählergruppe Klotten
FWG 5.
Kyek, Jopie
383
Freie Wählergruppe Klotten
FWG 6.
Comes, Jörg
367
Freie Wählergruppe Klotten
FWG 7.
Balthasar, Matthias
354
Freie Wählergruppe Klotten
FWG 8.
Mentenich, Manfred
313
Freie Wählergruppe Klotten
FWG 9.
Nehren, Heike
245
Freie Wählergruppe Klotten

Ergänzend:
Hans-Gerd Loosen erhielt 661 Stimmen erhält aber als Bürgermeister kein Mandat, dafür rückt Heike Nehren nach.

Die Freie Wählerguppe Klotten bedankt sich bei allen Wählern für das ausgesprochene Vertrauen !

Freie Wählergruppe Klotten


07.06.2009 - 19Uhr10
Die Freie Wählergruppe Klotten Informiert
Inoffizielles Endergebnis der Bürgermeisterwahl:
Kandidat Hans-Gerd Loosen

74,5% (553 JA Stimmen)  
25,5% (189 NEIN Stimmen)
12 Stimmen  ungültig


damit heißt der neue Ortbürgermeister der Gemeinde Klotten:
Hans-Gerd Loosen

Freie Wählergruppe Klotten


02.07.2006
Die Freie Wählergruppe Klotten e.V. Informiert

Unverbindliches Gedächtnisprotokoll der Gemeinderatsitzung vom 28.06.2006

Verbindlich ist das gebilligte und im VG – Mitteilungsblatt veröffentlichte Protokoll.

Tagesordnung gem. VG - Mitteilungsblatt

Teilnehmer:
Gemeinderatsmitglieder, Herr Birkenbeil

Entschuldigt: Stephanie Balthasar, Jopie Kyek, Matthias Baltasar, Thorsten Loosen

Zuhörer: 4

Als neuer Tagsordnungspunkt wurde die Zusammenarbeit bei der Fremden-Verkehrswerbung aufgenommen

TOP 1  Erweiterung des Friedhofs

Zu Aufnahme neuer Gräber ist die Fortsetzung Neugestaltung der Friedhofsanlage notwendig. In Änderung zum Gesamtkonzept wird nunmehr im vorgriff der rechte Teil, neben dem alten Eingang ausgeplant. Mit der Planung wird der Ersteller des Gesamtkonzeptes beauftragt. Eine Ausschreibung ist aufgrund des vorgegebenen Leistungskataloges nicht notwendig und sinnvoll.
Beschluss: einstimmig angenommen

TOP 2  Anschaffung eines neuen Gemeindefahrzeuges
Der vorhandene VW-Pritschenwagen hat „überraschend“ und plötzlich nach rd. 20 Jahren seinen Geist aufgegeben. Derzeit benutzt die Gemeinde bis auf weiteres ein geliehenes Pritschen-Fahrzeug.
In den Fraktionen besteht zwar Einigkeit ein Ersatzfahrzeug, aber keinen Pritschenwagen, Pkw oder der Gleichen zu beschaffen. Es soll ein normaler Traktor, Kommunaltraktor oder der Gleichen beschafft werden. Bisher gibt es jedoch keine Entscheidungsgrundlage, z.B. Aufgabenbeschreibung nach der das passende Fahrzeug ausgesucht werden kann. Grundsätzlich gilt, je universeller das Fahrzeug eingesetzt werden kann, desto teuerer ist es in der Anschaffung und im Betrieb (Verbrauch, Wartung, Reparatur, Versicherung). Der Kredit zur Beschaffung verteuert pro 10.000€ zusätzlich um mind. 300€ Zinsen/Jahr. Die Fachkenntnis der G-Mitglieder ist bzgl. der fachlichen Anforderungen an ein Fahrzeug begrenzt, da bisher keine Vorbereitung auf die Thematik erfolgte.

Folgende Fragen sind u.a. zu erörtern, um keine für die Gemeinde nachteilige Entscheidung zu treffen:
- Welche Aufgaben sollen, wie oft mit dem Gerät erledigt werden, z.B. Transport von rel. geringen Materialmengen (Boden, Schnittgut usw.), mulchen, kehren, (Hochwasser), mähen, Wegereinigung/Schildeinsatz, Kanalschacht öffnen, Schneeschieben, Gräber ausheben, Abbruch-,/Räumarbeiten usw. ?
  • Kann der Traktor des Sportvereins gegen Verrechnung genutzt werden?
  • Können spezielle Aufgaben, z.B. Wanderwege mulchen vergeben werden?
  • Können Geräte saison-/tageweise gemietet werden?
  • Kann mit Nachbargemeinden/VG/Stadt zusammengearbeitet werden?
  • Welchen Einfluss hat ein Universal - Gerät auf die Personalstruktur der Gemeindearbeiter?
  • Werden diese entlastet, sodass als Vorarbeiter zukünftig nur noch eine Teilzeitkraft reicht (Der bisherige war ohnehin zu 70% auf der Fähre).
  • Vergleichberechungen unter Einschluss der Stundensätze der G-Arbeiter für spezielle Aufgaben, z.B. Wanderwege mulchen usw.?
  • Gemachte Erfahrungen mit bisherigem Gemeindeeigentum?
  • Lagerung von Anbau-/Zusatzgeräten?
  • In der Sitzung wurde daher folgender Beschluss gefasst:
  • Es soll als Nachfolge-Fahrzeug ein Traktor (60 bis 80PS, Hydraulik vorne und hinten)/Kommunaltraktor beschafft werden.
  • Alle G-Mitglieder sind aufgefordert sich entsprechend umzusehen und die offenen Fragen zu bedenken.
  • Als max. Obergrenze (einschl. Zusatzgeräte/Anhänger) sind 25.000€ vorgesehen.
  • Für die Beschaffungsentscheidung wird kurzfristig eine G-Sitzung einberufen.
Ergebnis: Einstimmig

Anm. des Verfassers:
  1. Gem. Rücksprache mit Fachfirma hat Kommunaltraktor rd. 35 PS. Diese reichen für alle Arbeiten, einschließlich mulchen aus. Weitere Info werden den Fraktionen mitgeteilt.
  2. Der Kreditrahmen der Gemeinde ist am Ende, es kommen kurzfristig noch der Friedhof, die Anliegergebühren Rosenhang, Kirchtreppen, die Friedhofskapelle usw., auf die Gemeinde zu.

TOP 3  Fremdenverkehrswerbung mit der Stadt Cochem
Der Vorsitzende verlas einen Brief der Stadt Cochem, nach dem diese die vereinbarten Gebühren von 800€ für das gemeinsame Zimmerverzeichnis 2007 auf 1600,-€ erhöhen will, wenn die Entscheidung zur Verlängerung der bis Ende 2006 geltenden Zusammenarbeitsvereinbarung nicht bis Ende Juli getroffen wird. Die übrigen Gemeinden der VG bestehen auf die Einhaltung der 800€ - Vereinbarung, unabhängig vom Gerangel um die Verkehrsamtführung.
Beschluss: Analog zu den übrigen Gemeinden besteht der G-Rat auf die Einhaltung der 800€.
Ergebnis: Mehrheitlich, mit wenigen Enthaltungen angenommen


Freie Wählergruppe Klotten


12.06.2006
Die Freie Wählergruppe Klotten e.V. Informiert

Unverbindliches Gedächtnisprotokoll der Gemeinderatsitzung vom 07.06.2006

Verbindlich ist das gebilligte und im VG – Mitteilungsblatt veröffentlichte Protokoll.

Tagesordnung gem. VG - Mitteilungsblatt

Teilnehmer:
Gemeinderatsmitglieder, H. Probst, H. Göbel, Architekt Kleine TOP 2

Entschuldigt: Hubert Blümmert, Jopie Kyek, Rainer Holtbrink


TOP 1 Mitteilungen des Bürgermeisters
10.4. und 25.4. : Bauausschusssitzungen
Ortbürgermeister und 1. Beigeordneter nahmen an Berlaimont Fahrt des MV teil
Im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner…..“ belegte Klotten den 4. Platz
Die DB lehnt die Versetzung des Blocksignals Höhe Spitz aus Kostengründen (rd. 500.000€) ab.
Die Arbeiten im Jugend Raum werden fortgeführt, es wurde ein Zuschuss von 2723€ gewährt
3.6: Vandalen haben die Sitzbänke an der Seitskapelle zerstört. Die Gemeinde bittet um Hinweise auf die Täter

TOP 2 2. Bauabschnitt Kindergarten
Die vorliegenden Angebote wurden vom Architekten auf Rechtmäßigkeit überprüft. Seinerseits wurde mit mehr Interessenten gerechnet.
Einstimmig erteilte Zuschläge:
Abbruch und Maurerarbeiten: 7 Angebote Firma Steffen Kinderbeuren 5708€
Trocken und Schreiner: 2 Angebote Firma Loosen Klotten 24042€
Naturstein: 1 Angebot Firma Morsch Cochem-Sehl 5016€
Fliesen: 2 Angebote Firma Kilian Schauren 9926€
Maler: 1 Angebot Firma Franzen Zell 23223€
Trennwände Sanitär: 10 Angebote Firma Sahna
1800€
Bodenbelag: 2 Angebote Firma Schuppkohl Hamburg 4847€
Heizung und Sanitär: 5 Angebote Firma Schupp Idar-Oberstein 37791€
Elektro:
Firma B&V (Viertel) Cochem 17952€

Die Gesamtmaßnahme (Bauabschnitt I (129451€) und II (121268€)) war mit 250721€ veranschlagt. Im I. Bauabschnitt wurden nur 84581€ verausgabt plus Bauabschnitt II von rund 133115€ = rund 218000€ Gesamtkosten. Die Modernisierung bleibt somit rund 33000,€ unter den veranschlagten Kosten, da derzeit keine weiteren unerwarteten Arbeiten/Probleme erkennbar sind.
An der Außentreppe sind Ausblühungen/-schwemmungen aufgetreten. Gem. H. Kleine besteht der Verdacht auf eine verstopfte Drainage. Diese wird im Rahmen der Gewährleistung gereinigt.
Das Problem von drückender Feuchtigkeit im Bereich der Außentreppe ist weiter zu beobachten. Wenn keine Besserung eintritt, ist gem. H. Kleine oberhalb der Treppe eine Ursachensuche notwendig. Gem. H. Kleine innerhalb der Gewährleistungsfrist (5 Jahre) möglich.

TOP 3 Kindergarten beantragt Nutzung des Bürgersaals während der Umbauphase
Antrag einstimmig gebilligt

TOP 4 Neufassung der Satzung für Erschließungsbeiträge
Die neue Fassung wird vom Gemeinde- und Städtebund empfohlen. Neu ist:
1. Anstelle von Zweidrittel werden Eckgrundstücke nur noch mit jeweils 50% belastet.
2. Die Grundstückstiefe wird von 50 auf 40m verringert
3. Bei der Erschließung werden bereits die, gem. Bebauungsplan möglichen Vollgeschosse berücksichtigt.
Bei Bebauungsplanänderungen können sich hieraus Rechtsstreitigkeiten entwickeln.
Beschluss: einstimmig gebilligt

TOP 5 Ausbau K 25
Von der Bauschuttdeponie bis zur Kreuzung Wirfus / Kail L 107 will der Kreis die Strasse, insbesondere die Kreuzung ausbauen. Der Gemeinde entstehen keine Kosten.
Beschluss: einstimmig gebilligt

TOP 6 Auftrag der Strasse im Rosenhang
Die Strasse erhält im Rahmen der Wassererschließung einen Schotterunterbau und einen 3m breiten Oberflächenbelag (Asphalt). Der Auftrag erhält Firma. Friedrich, Daufenbach für 150871€. Das Wasserwerk trägt den Großteil, der Gemeindeanteil (Umlegung auf Anlieger und Gemeinde) beträgt rund 40057€. Die Arbeiten werden kurzfristig erfolgen.
Beschluss: einstimmig gebilligt

TOP 7 Maßnahmen Dorferneuerung
Aus der Dorferneuerungsplanung ist eine Aufstellung/Planung gewünschter Maßnahmen vorhanden. Diese Maßnahmen werden bis zu 60% gefördert. Der Gemeinde fehlen allerdings die Eigenmittel um die restlichen 40% zu finanzieren. Die Gemeinde verzichtet daher auf entspr. Maßnahmen
Antrag: Es werden keine Maßnahmen angemeldet
Beschluss: einstimmig gebilligt

Im Rahmen der Erörterung wurden die aktuell im I- Stock beantragten Maßnahmen erläutert:
1. Erneuerung Kirchtreppe und Fronhofgasse, Planung läuft,  
    Zuschuss ist bewilligt
2. Friedhofkapelle, Zuschuss für 2006 abgelehnt, bei
    unveränderter Priorität muss für 2007 neu beantragt werden.

Zusätzlich ist der kurzfristige Ausbau des Friedhofes zwingend notwendig. Neuer Riegel unter dem Hauptweg, rechts vom alten Eingang. Bisher sind hierfür noch keine HHM eingeplant. Gemeinde wird gezwungen sein in Vorfinanzierung zu treten. Erste Kostenermittlungen laufen, Thema der nächsten Sitzung.

Es wurde angeregt, eine Prioritätenliste zukünftiger Infrastrukturmaßnahmen zu erstellen. Hierzu kann die aus der Dorferneuerungsplanung vorliegende Liste fortgeschrieben werden.

TOP 8 Verbesserung touristische Infrastruktur
Siehe TOP  7

TOP 9 Beteiligung am Jahrbuch des Kreises
Aufgrund fehlender HHM wurden entsprechende Beteiligungen in der Vergangenheit von der Mehrheit abgelehnt. CDU beantragt Beteiligung für halbe Seite im 4 Farbendruck, (Kosten rd. 250€) und begründet dieses mit dem möglichen Werbeeffekt.
FWG und SPD sehen dieses nicht und weisen auf die übrigen, umfangreichen Werbemaßnahmen des Ortes hin. Zudem hat sich die Finanzlage aufgrund der laufenden Infrastrukturmaßnahmen und geringerer Einnahmen weiter verschlechtert.
Antrag auf Beteiligung: abgelehnt mit 8 nein und 5 ja


Freie Wählergruppe Klotten


14.02.2006
Die Freie Wählergruppe Klotten e.V. Informiert

Unverbindliches Gedächtnisprotokoll der Gemeinderatsitzung vom 08.02.2006

Verbindlich ist das gebilligte und im VG – Mitteilungsblatt veröffentlichte Protokoll.

Tagesordnung gem. VG - Mitteilungsblatt

Teilnehmer:
Gemeinderatsmitglieder, H. Göbel
entschuldigt: Werner Fritschle, Rainer Holtbrink, Manuela Föhr, Rainer Nehren
12 Zuhörer

TOP 1 Mitteilung des Bürgermeisters
19.12.: Bauausschuß besichtigte den Schulhof
08.01.: Neujahrsempfang, Dank an den Förderverein, Männergesangverein/MQ und die Möhnen. Besonderer Dank an H. Blümmert für die geleistete Spende von 3.000€
23.01.: Der Jagdvorstand wurde neu gewählt
Die Gemeinde erhält im Internet eine neue EU-Adresse. Die Pflegekosten betragen 17,40€ per anno.
Auf die Anzeige zur Verpachtung des Märchenwaldes haben sich mehrere Interessenten gemeldet. Derzeit finden Besichtigungen statt.


TOP 2 Lärmsanierung Bahnstrecke
Letzter Stand (Präsentation vom Juni 2005) war, das Klotten frühestens 2008/10 in das Programm aufgenommen wird. Weiterhin ist der aktuelle Sachstand bzgl. des Schriftverkehrs (u.a. Verlegung Haltepunkt Spitz) der VG mit der Bahn aus dem Jahr 2004 noch offen.
Zwischenzeitlich haben in den Nachbargemeinden Sanierungen begonnen. Unterschieden wird in aktive (Lärmschutzwände) und passive (z.B.: Schallschutzfenster) Maßnahmen. Bei Ablehnung von aktiven durch die Gemeinde, können Zuschüsse der Anlieger für passive (Schallschutzfenster) beantragt werden. Dem Vernehmen nach befindet sich die Bahn derzeit noch in der Prüfungsphase, ob aktive Maßnahmen in Frage kommen. Sollte dies möglich sein, so hat die Gemeinde die Möglichkeit dem zu widersprechen. Für die Finanzierung des aktiven Schallschutzes ist die Bahn zuständig, die Förderung des passiven Schallschutzes erfolgt aus Bundesmitteln.
Beschluss: Bahn wird von VG aufgefordert Planunterlagen bzgl. der in Klotten geplanten Lärmschutzmaßnahmen vorzulegen sowie offene Punkte der Anfrage aus 2004 zu beantworten.
Annahme: einstimmig


TOP 3 Nutzungsordnung Haus Moselschiefer
Die vorliegende Nutzungsordnung wird zur Überarbeitung an den Fremdenverkehrsausschuss erwiesen. Abschließende Behandlung im G-Rat in nächster Sitzung.


TOP 4 Antrag HVV auf Zuschuss für Betrieb der Tourist-Info
Analog zu 2005 bewilligt der Gemeinderat 500€.
Annahme: einstimmig


Freie Wählergruppe Klotten








Gruppenbild



  nach oben
Besucher

©2003-2006 Freie Wählergruppe Klotten e.V.
erstellt von Alexander Clausen